Dienstag, 18. November 2014

In vorzeitigen Ruhestand

ist heute mein Deuter Trans Alpin 30 geschickt worden. Er hat seine besten Zeiten hinter sich und nach über 10 Jahren treu geleisteter Dienste hat er sich das auch verdient! :-)
Als Ersatz habe ich mir heute beim Globetrotter einen Osprey Escapist 30 gegönnt.
Ich habe einige Rucksäcke probegetragen, aber letztendlich habe ich mich für den Osprey® entschieden.
Beim Deuter Trans Alpine 30 waren mir die Schultergurte zu kurz, beim Trans Alpine 28 pro ebenso und beim Vaude Bike Alpin 30+5 passte mir das Tragesystem nicht.


Den Osprey® habe ich genommen, weil er mir eben am besten passt und weil er ein paar Funktionen hat, die den anderen fehlen.
Er hat z.B. eine kleine Tasche auf dem linken Schultergurt, praktisch um ein Mobiltelefon unterzubringen. Zugegeben die Tasche könnte etwas größer sein aber mein Motorola Razr I passt so gerade rein. Desweiteren wird das Trinksystem von außen beschickt. Man muss also nicht den halben Rucksack leer räumen wenn man etwas flüssiges nachfüllen will.
Im Gegensatz zum Vaude sitz er nah am Rücken, was am Rad nur von Vorteil sein kann. Was das Tragesystem, airscape genannt, des Osprey® kann muss sich erst noch herausstellen.
Die Bebänderung ist so konzipiert, dass einen kein loses Ende stört, was beim fahren rum flattert und er war auch noch der leichteste Rucksack.
In meinem Alter muss man ja auf jedes Gramm achten :-)!
Also alles in allen die für mich beste Lösung. Außerdem Deuter haben alle! :-)
Auf der Rückfahrt, mit dem Rennrad, hat er auf jeden Fall schon mal einen guten, ersten Eindruck hinterlassen.