Mittwoch, 22. April 2015

Das Angenehme mit dem Nüztlichen,

oder im Namen des (Dienst)Herren unterwegs!

Heute habe ich mich vollkommen Selbstlos dazu bereit erklärt einen "Dienstwagen" (RTW) nach Korschenbroich zu fahren. Der wird da etwas modifiziert.
Selbstlos deshalb, weil das der Stadt keinerlei Kosten verursacht, denn ich bin mit dem Rad zurück gefahren. :-)
Bei geschmeidigen 6 Grad gings, unter den ungläubigen Blicken der Werkstattcrew los.
Den Track habe ich mir mit BRouter ertsellt. Ein kleines, feines Tool im Web, was wirklich gute Radrouten auswirft. Natürlich made with Openstreetmapkarten! :-)
Da man in dieser Gegend Montags schon sieht wer Sonntag zu Besuch kommt ist es schwer landschaftliche Sehenswürdigkeiten zu finden. Außer Kohlekraftwerken und der Sophienhöhe gibts hier nichts, was den Horizont bricht! :-)
Das einzig Sehenswerte ist das Loch des Tagebau Hambach.
Was der Mensch hier der Umwelt und sich selbst antut ist nicht wirklich schön. Aber auf lange Sicht nicht zu ändern.
Kurz darauf gings am Fliegerhorst Nörvenich vorbei. Ganz schön Laut hier, zumindest wenn hier gerade ein Tornado landet!
Von hier ging es dann auf kleinen Straßen und Wirtschaftswegen über Herrig, Ahrem, Bliesheim und Weilerswist nach Hause.
Knapp 100 flache Kilometer mit viel Rückenwind! :-)