Sonntag, 20. September 2009

Grafschaft, oder in Erinnerungen schwelgen.


Der letzte Lauf Zum SKS-NRW-Cup in Grafschaft. Eigentlich wollte ich nicht hin fahren, aber da Edith ein Volleyballturnier hatte habe ich kurzer Hand den Hund bei Muttern geparkt und mich ins Sauerland aufgemacht. In Grafschaft angekommen war es ein schönes Gefühl wieder am Ort meiner größten Erfolge zu sein. Ich traf dort viel bekannte Gesichter und wir schwelgten in Erinnerungen von alten, gemeisam erlebten Rennschicksalen! :-)
Zur Strecke soviel: Sie ist eigentlich ein Schatten ihrer selbst. Die Strecke ist so verändert worden, dass sie zwar immer noch anspruchsvoll und selektiv ist , aber nicht mehr so lang und so schwer wie früher. Schade.
Fast pünktlich schickte man die Senioren, nach den Junioren und vor den Damen, auf die knapp 4 km lange Runde. 5 mal mussten wir uns über Schotter, Wurzeln und Wiesen quälen. Es lief eigentlich ganz gut. Da es keine getrennte Wertung zwischen Senioren 1 und 2 gab, hatte ich eh nicht viel zu verlieren oder zu gewinnen. Also fuhr ich mein Tempo. Das heißt aber nicht, dass ich nur so dahin fuhr, sondern ich kämpfte um jeden Platz. Am Ende belegte ich als ältester Teilnehmer im Seniorenfeld den 13. Platz von 20. Mir hat es gereicht, schneller ging nicht. Im Ziel hatte ich eine durchschnittliche Herzfrequenz von 178. Ich habe fertig. Ergebnisse findet ihr hier und, wie ich finde, fantastische Fotos von Thomas Sommer findet Ihr hier.
Foto: Thomas Sommer