Freitag, 12. Juli 2013

Valle Cannobina

So, nachdem wir es gestern  nicht geschafft haben ins Valle Cannobina zu kommen, weil wir auf Grund von Baumfällarbeiten zweimal in einer Sackgasse gelandet waren, sind wir heute direkt im Tal gestartet.
Von Cavaglio San Donnino ging es los. Die erste Stunde sehr steil Berg hoch bis in die kleine Ortschaft Olzeno.
Auf zwei Kilometer legt man zum warm werden 500 Höhenmeter zurück. In Olzeno ging es dann etwas gemächlicher Berg an, aber immer noch im hohen zehner Bereich.
Durch die Alpe Le Buise durch und weiter bis zum Tri Confini. Hier nahmen wir den Abzweig Richtung Capella Lego/Spoccia.
Auf einem zum Teil sehr schmalen und zugewachsenen Pfad ging es bis Spoccia.
Ein schöner, kleiner Ort mit malerischen Gassen, aber außer einem Brunnen keine Möglichkeit einzukehren. ;-)
Nun ging es in weitem Bogen wieder Richtung Cavaglio San Donnino. Im ständigen auf und ab erst nach Guronne und dann die letzten 1,5 Kilometer - leider auf Asphalt - runter nach Cavaglio San Donnino.
Aber der Rest der Runde hat für die Asphaltkilometer entschädigt.
15 km, knapp 1000 Höhenmeter, 4:15 Stunden reine Gehzeit.