Dienstag, 16. Juni 2015

Wesseling - Weissenburg Tag 2 Manderscheid

Der Tag fing gut an,  zumindest was das Wetter anging,  aber das sollte nicht so bleiben.
Nach der ersten Stunde auf dem Rad hatte ich schon mehr als die Hälfte der Gesamthöhenmeter von gestern und es ging immer noch Berg auf.  An der Teufelsley und unterhalb der Hohen Warte vorbei ging es zur Hohen Acht.
Schnell auf den Kaiser Wilhelm Turm gestiegen und die 360 Grad Aussicht genossen.
Ab jetzt ging es ein ganze Zeit mal richtig bergab.
Am Brünnchen, an der Nordschleife des Nürburgrings, spuckte mich der Wald dann aus.
Hier haben wir früher die legendären 24 Stundenrennen der Tourenwagen verfolgt.
Der Platz war auch heute gut besucht. Es waren wohl Testfahrten einiger Erlkönige im Gange.
Die Nordschleife sollte mich jetzt ein Zeitlang begleiten. Vorbei an Eiskurve, Pflanzgarten, Schwalbenschwanz und Galgenkopf ging es nach Nürburg. An der Einfahrt zur GP-Strecke vorbei und kurze Zeit später war wieder Ruhe. Jetzt lief es etwas zügiger.  Bis Kelberg ging es noch im steten auf und ab weiter,  aber dahinter war dann bis Daun Highspeed angesagt. 
In Daun ging es dann auf den Lieserpfad. Hier ist "Pfad" zwar etwas übertrieben,  aber ein einzelnen Stellen zeigt er dann doch mal was ein richtiger Wanderpfad ist. Steil mit Wurzeln und Felsbrocken und in der Regel Berg auf.
Aber alles in allem alles gut fahrbar, und wenn es Berg ab ging hatte ich ein breites grinsen im Gesicht. Das wird sich morgen ändern, denn da ist einiges zu schieben! Die letzten Kilometer bis Manderscheid waren dann pfadig und spaßig. 
Heute waren es 67 Kilometer und 1700 Höhenmeter in 4:30 reiner Fahrzeit. Mir hat es gereicht.
Untergekommen bin ich im Haus Schwaben. Einfaches Bed and Breakfast , herzliche Gastgeber und hier ist Amtssprache Englisch! 