Sonntag, 28. Juni 2009

Bormio->Stilfser Joch->Bormio, oder Stelvio front and rear

Heute hatte der Ein oder Andere einige Schwierigkeiten mit dem Aufstehen. War spät gestern, oder? Aber um 09:30 konnte es dann endlich losgehen. Max und ich wollten den Passo Stelvio von beiden Seiten befahren. Also von Bormio hoch, den Umbrailpass runter durch das Val Müstair nach Prad und von da den Stelvio wieder hoch. Die anderen drei waren sich noch nicht ganz im klaren was sie fahren wollten. Da aber klar war, dass keiner mit uns mit wollte, haben wir die Drei schon im Ort verloren. Frank haben wir am Abzweig zum Umbrailpass noch mal gesehen. So haben Max und ich dann den Pass unter die Räder genommen. Auf dem Stilfser Joch ist wohl die höchste Touristenneppmeile Europas. Also nix wie runter zum Abzweig und den Umbrail runter ins Val Müstair. So schlimm wie er immer beschrieben wird, ist der Umbrail gar nicht. Das 3,5 Kilometer lange Stück unbefestigter Straße lässt sich im trockenen Zustand gut fahren. In Santa Marie sind wir dann Richtung Mals abgebogen, um von da nach Prad zu fahren. In Prad beginnt dann der Anstieg mit knapp 1900 Höhenmetern hoch zum Stilfser Joch. Was ich dazu sagen kann: Es war warm und anstrengend. Der unter Teil zieht sich wie Kaugummi, bis in Trafoi die 48 Serpentinen beginnen die einen nach oben bringen. Auf 2200 Metern kann man im Hotel Franzenhöhe nochmal, für die restlichen 22 Serpentinen, Wasser tanken. Bei Anblick der Serpentinen, nicht erschrecken, es sieht schlimmer aus als es ist. Die Straße ist trotz der großen Höhe recht gut. Es gibt 2-3 Serpentinen die etwas schlechter sind, aber im Großen und Ganzen lässt sich der Pass gut fahren. Oben habe ich noch auf Max gewartet um gemeinsam wieder runter nach Bormio zu fahren. Am Schluss waren es 106 km, 3700hm, 5:45:00. Die Runde bei gpsies.