Mittwoch, 24. Juni 2009

Passo del Mortirolo->Passo Gavia, oder 8 % Steigung dienen der Erholung


Heute ging es über den Passo del Mortirolo und den Passo Gavia. Die Anfahrt zum Mortirolo gestaltete sich noch relativ locker. Bis auf einen kleinen Gegenanstieg ging es nur Berg ab. In Mazzo ging es dann in den Anstieg. 1300 hm und ca. 12 km. Das lies böses befürchten. Und es war steil, nicht selten 14%. Nach etwas mehr als der Hälfte des Anstieges kam dann endlich mal ein Stück zum Erholen. Die bereits erwähnte 8% Steigung. Zum Ende hin mäßigte sich die Steigung dann, aber 10% waren es immer. Die Belohnung war dann die Abfahrt nach Monno. Wunderbar flüssig zu fahren, auf einer astreinen Straße. Unten angekommen ging es dann über eine viel befahren Straße zum Gaviapass. Der wiederum auch nicht ohne war. 1700 hm mussten insgesamt noch vernichtet werden. Da waren auch Stücke drin die 14% hatten. Die letzten 300 hm waren wirklich ätzend. Eine aufgebrochene Straße, Gegenwind und meine Beine wollten auch nicht mehr. Die Abfahrt vom Gavia ist auch nicht der Brüller. Im oberen Teil ist die Straße wirklich schlecht, und im unteren Teil fast so breit wie eine Autobahn. Am Ende hatte ich 117 km 3300 hm und 6:15:00 reine Fahrzeit. Schön war´s, aber anstrengend!
Der Spruch des Tges: Ist das ein Ars**! Gemeint ist der Motirolo und gesagt hat es der Jupp als er oben war! :-)