Montag, 23. Juni 2014

Tag 3 Ibersheim - Hirschhorn

Dass die letzten Kilometer des Rheinradweges, die ich befahre, nicht die schönsten sind, wusste ich ja vorher.  Aber so schlimm habe ich es mir nicht vorgestellt.  
Schon der Weg nach Worms war nicht besonders schön. 
In Worms mal schnell nach gesehen ob die auch Dom können,  aber ich glaube, das können nur Kölner 😁.  
Der Weg von der Stadtgrenze Ludwigshafen bis hinter Mannheim ist echt zum abgewöhnen.  Ich habe immer gedacht, Köln wäre schlimm,  aber Ludwigshafen topt das. 
Zum Glück wird es, sobald man den Neckar erreicht, wieder ruhig.
Der erste Ort, der einen Abstecher, wenn man es so nennen kann, Wert ist, ist Ladenburg. 
Ein kleiner Ort mit einer schönen,  kleinen Altstadt und einer guten Eisdiele die einen sehr guten Espresso macht.
Im Gegensatz dazu kommt wenig später Heidelberg.  Ich habe es mir angesehen und muss sagen, wenn man aus der Altstadt die Horden der Touristen entfernt echt schön. 
Ab hier hat sich der Neckar auch sein Tal gegraben und ein sehenswerter Ort folgt dem nächsten.
Immer wieder sieht man steile Sandsteinklippen aus dem Wald ragen,  die eine respektable Höhe haben und  auf der anderen Seite plätschert leise der Neckar so vor sich hin.
Schluss gemacht habe ich heute nach 90 Kilometern im kleinen Ort Hirschhorn und übernachtet wird im Hotel Zur Krone. Nicht schlecht für 45 Euro, da habe ich schon viel schlechter genächtigt und mehr bezahlt.  Eine Empfehlung ist es allemal Wert!