Montag, 30. Juni 2014

Breitachklamm

Nachdem der gestrige Tag komplett ins Wasser gefallen war, oder wie soll man 24 Stunden Regen sonst nennen, haben wir uns heute, natürlich bei Regen auf gemacht um die Breitachklamm zu erkunden.
Die ersten Kilometer geht es auf Asphalt Berg ab bis zur Breitach. Dann auf breiten Wegen und Holzstegen an der Selbigen vorbei bis zu den ersten Gitterrostbrücken und Treppen über dem Bach.
Wer hier mit Hund unterwegs ist sollte sicher sein, dass der auch über Gitterroste läuft, sonst war der Weg umsonst und man kann umdrehen.
Vorher begegnet man aber noch einer Unzahl von Steinmännchen am Ufer der Breitach.
Diese zeugen davon, dass hier bei schönem Wetter wohl viele Steinestapler unterwegs sein müssen!:-)
Heute jedoch waren wir fast alleine auf dem Weg, nur in der Klamm selber war einiges los.
Wenn ich mir so den Parkplatz in Breitach so ansehe, will ich hier bei schönem Wetter nicht abgemalt sein.
Die Klamm an sich ist schon beeindruckend. Bis zu 90 Meter tief hat sich die Breitach ins Gestein gefressen und an der engsten Stelle ist die Schlucht noch nicht mal 2 Meter breit.
Der Rückweg geststalltete sich recht unspektakulär.
Von der Breitach über Schotter und Asphalt rauf bis zur Talstation derSöllereckbahn, weiter über Asphalt bis zur Bergstation und dann über Schotter nach Riezlern. Einkehrmöglichkeiten gibt es in Breitach und auf dem Rest des Weges reichlich.
Die 20 Kilometer mit 700 Höhenmetern waren in weniger als 4 Stunden erledigt.
Trotz des Wetters eine schöne Runde zum Eingehen! :-)