Mittwoch, 25. August 2010

Namloser Wetterspitze, oder einfaches Gipfelglück

Das Wetter sah heute Morgen nicht so gut aus. Wir machten uns aber dennoch auf den Weg nach Namlos. Die Namloser Wetterspitze(2550) war heute unser Ziel. Das Auto liesen wir an der Zufahrt zum Almdorf Fallerschein (1,5 Kilometer vor Namlos) stehen. Die ersten Kilometer legt man auf Asphalt zurück, kurz vor Fallerschein geht es dann auf Schotter weiter und direkt hinter dem Ort geht es über Almwiesen und Schotter stetig aufwärts. Am Putzjoch (2100) lies ich dann Frau und Hund zurück und machte mich auf die restlichen 450 Höhenmeter alleine zu erklimmen. Wobei erklimmen nicht ganz richtig ist. Es ist zwar mächtig steil aber zu klettern ist hier nichts. Oben angekommen wurde ich mit eine grandiosen Aussicht, siehe oben, belohnt. Kurz verschnauft und wieder runter zum Rest. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg. In Fallerschein noch in Michl´s Fallerscheiner Stuben kurz getankt, Knödelsuppe und gebratene Knödel (echt lecker), und ab zum Auto.
Fazit: Ein einfacher Weg zum Gipelglück! :-)
Gehzeiten: Parkplatz- Fallerschein 20 Minuten, Fallerschein-Putzjoch 1:45:00, Putzjoch-Namloser Wetterspitze 35 Minuten ( Frau und Hund warteten ja ) normal denke ich ca. 60 Minuten.
Für die knapp 15,5 Kilometer haben wir insgesamt 4:30:00 reine Gehzeit gebraucht, mit Pausen waren es 6 Stunden.