Donnerstag, 7. Mai 2015

Tag 7 Fronhausen - Gleiberg

Was soll ich sagen? Das war ein abwechslungsreicher Tag.
Einsame Bachtäler, schöne Aussichten, lichte Buchenwälder und wilde Tiere.
Kaum aus dem Ort raus ging es auch schon den Berg hoch. Komisch, das war bis
jetzt nie anders! Durch lichten Wald gind es die Strecke hoch, die ich gestern ausgelassen habe und ich muss sagen, das war eine gute Entscheidung.
Oben angekommen geht es erst mal weiter durch den Wald bis ins Tal der Salzböde. Hier "lief" uns das erste wilde Tief über den Weg. Dem Tal folgen wir bis, oh Wunder, Salzböden. Von hier geht es durch Wiesen hoch zum Altenberg. Hier oben steht die erste "Wellnessbank" mit einem tollen Ausblick. Wir machen so lange Pause, dass einer einschläft. Ich war es nicht.
Danach gehts wieder eine zeitlang durch den Wald bis ins Tal des Wißmarbachs.
Ihr werdet sicher erraten, wo wir, nachdem wir das Tal verlassen und wieder in den Wald eingetaucht sind, heraus gekommen sind. Richtig in Wißmar.
Kurz nochmal in den Wald und dann durch Wiesen mit Ausicht  auf die Gleiberger und Vetzberger Burg und auf der anderen Seite bis in den Ford, ähh Taunus.
Hier "lief" uns das zweit wilde Tier über den Weg.
Die Rehe und Wildschweine waren heute zu schnell für uns.
Zum Abschluss gabs noch einen kleinen Pfad, der uns fast am Hotel Wettenberg, unserer heutigen Ruhestätte ausspuckte. Am Nachmitag waren wir dann noch  auf der Burg Gleiberg und da im Biergarten der Albertusklause. Eine tolle Location mit erstklassigem Essen!