Sonntag, 11. Mai 2014

Tag 11 Ürzig - Traben-Trarbach

Heute habe ich etwas unglücklich eingecheckt. Die Pension Bartz, eine einfache aber saubere Familienpension, EZ 31 Euro, liegt etwas weit ab vom Moselsteig. Aber ich bin ja gut zu Fuß :-).
Von der Etappe heute habe ich mir nicht viel Versprochen.
Auf dem Papier sah die Streckenführung realtiv langweilig aus, aber wir wurden eines besseren belehrt.
Asphalt beschränkte sich heute fast nur auf die Zuwege zum Steig.
Da wo man an großen Straßen vorbei lief, führte der Steig fast immer nebendran über Pfade.
Der Wechsel zwischen offenem Gelände und durch den vom blühenden Ginster gelb
gefleckten Wald war einfach nur schön. Es wurde nie langweilig!
Das einzige was heute störte war definitiv das Wetter.
Das typische Aprilwetter im Mai machte es einem schwer. Rein in die Regenklamotten raus aus den Regenklamotten. Denn wenn die Sonne da war, war es zu warm für die Gorepellen. Dazu gesellte sich ein recht stürmischer Wind.
Naja, war halt ein recht abwechslungsreicher Tag, in jeder Beziehung.
Was aber definitiv verbesserungswürdig ist ist der Nahverkehr.
Die Ausflugsschiffe auf der Mosel fahren hier mehr als doppelt so oft nach Bernkastel-Kues wie der Bus. Der fährt Sontags nämlich nur 3 mal am Tag!
Edith braucht jetzt 2 Stunden bis sie wieder in Bernkastel-Kues ist und ist eingepfercht mit zig weinseligen Damen auf Kegeltour oder ähnlichem.  :-)