Mittwoch, 14. Mai 2014

Tag 14 Bullay - Ediger-Eller

Der Tag begann richtig trübe. Die Berge rundherum waren in Nebel getaucht. Es dauerte noch geraume Zeit bis sich die Sonne durch den Dunst gekämpft hatte. Letzendlich trug sie den Sieg davon. Der Wandertag begann mit 2,5 Kilometer in die entgegengesetzte Richtung. Dann hatte ich den Moselsteig wieder unter den Sohlen. Heute ging es oft durch Wald, der aber zu Teil so alt war, dass er wie ein Urwald aussah. Uralte
Buchen und Eichen säumten manche Wege und ließen einen das miese Wetter der vergangenen Tage vergessen. Heute war auch einer der wenigen Tage, wo sich der Zivilisationslärm von Vogelgezwitscher und dem knarzen meines Rucksackes übertönen lies. Das hielt bis kur vor Neef an. Hier wird man auf eine Schleife geschickt die man sich auch gut hätte sparen können. Außer 3 Kilometer mehr Weg, der noch nicht mal wirklich schön war, gab es hier nicht viel zu sehen. Am Ende wartete die Aussicht vom Petersberg mit Webcam und ein Abstieg auf Asphalt bis Neef.
Wenn man die knapp 2 Kilometer bis zum Abzweig des Bremmer Kreuzweges gemeistert hat wartet das Sahnestück der heutigen Etappe. Erst der Aufstieg zum Calmont, mit fantastischer Aussicht und dann der Abstieg zum Klettersteig. Wunderschön, aber nichts für lädierte Knie. Dann den Steig bis zur Eller Todesangst wieder hoch und zurück auf den Moselsteig. Das war ganz nach meinem Geschmack und der Hund hatte auch Spaß. Das anschließende Bad in der Mosel hatte sie sich verdient. Unterkunft habe ich heute im Weingut Mohr bezogen, 40 Euro inkl. Hund. Die Tourdaten: 26 Kilometer in 5:10 reine Gehzeit.