Sonntag, 18. Mai 2014

Tag 18 Treis-Karden - Löf

Was für eine Etappe, eigentlich ja zwei. Treis-Karden - Moselkern und Moselkern - Löf. Los ging es mal wieder richtig steil auf schmalem Weg durch Buchsbaum. Dieser Buchsbaumpfad ist 3 Kilometer lang und echt schön. Man wandert hier zum Teil durch Buchsbaumtunnel.
Mit kurzen Unterbrechungen sind es insgesamt 4,5 Kilometer Pfade. Ein guter Anfang. Bis zur Burg Eltz kommen nicht mehr viele Pfade dazu, aber wer hier schon mal gewandert ist weiss ja, dass auch ohne Pfade hier schön Wandern ist. Voraussetzung dafür ist aber, dass kein Sonntag ist.
Ich hatte heute das Gefühl eine neue Völkerwanderung hat eingesetzt.
Allerdings nur vom Parkplatz Ringelsteiner Mühle bis zur Burg, und ich war schon früh dran!
Hinter der Mühle war dann noch etwas Verkehr auf dem steilen Anstieg der auch noch zum Traumpfad gehört, doch als ich dann später vom Traumpfad abbog hatte ich wieder meine Ruhe!:-)
Ab hier läuft man knapp 5 Kilometer über das Moselplateau mit Wiesen und Feldern. Fast immer hat man dabei Gras unter den Sohlen.
Hinter Lasserg treffe ich dann auf den Traumpfad Hatzenporter Laysteig, der jetzt einige Kilometer mit dem Moselsteig verläuft.
Was das bedeutet? Wandern auf Pfaden bis zur Rabenlay.
Allerdings erkauft man sich das Vergnügen mit viel Schweiß. Ist halt Südhang beste Auslese.
Kurz hinter der Rabenlay kann man auf direktem Weg nach Löf laufen und spart sich dadurch 2,5 Kilometer Weg, die nicht besonders lohnenswert sind.
Es sei denn man möchte nochmal etwas durch Buchsbaum wandern oder den kompletten Moselsteig machen. Verpassen tut man nicht viel.
 Unterkunft für heute ist das Casa Brasil in Löf, einfach und sauber. Ich glaube 30 Euro inkl. Hund.
Heute waren es wieder 26 Kilometer in 5:15. Beska schüttelte nur noch den Kopf. Wenn die wüsste was morgen auf dem Programm steht, sie würde gar nicht erst aufstehen.