Freitag, 16. Mai 2014

Tag 16 Beilstein - Cochem

Eins vorab! Wenn ihr könnt macht einen großen Bogen um Cochem. Zuviel Verkehr, zuviel Betrieb und zuviel Abzocke. Wenn ich geahnt hätte wie es hier ist wäre ich weiter gewandert.
Die Etappe heute macht das wieder gut was die von gestern versaut hatte :-).
Schon am Anfang ging es über einen schönen Pfad. Die 3 Kliometer Weinbergswege konnte man heute verschmerzen.

Auf Empfehlung eines Einheimischen , den ich auf die seltsame Wegführung im Bereich Bruttig-Fankel ansprach,  sollte ich am Eisernen Mast, eine schöne Umschreibung für einen Strommast, auf den Breva Wein Weg absteigen und dann später wieder zum Moselsteig aufsteigen.
Das habe ich dann auch gemacht und wurde mit einem schönen Weg belohnt, der mich durch mannshohen Buchsbaum, steile Weinhänge und schönen Niederwald führte. Es sind jedoch steile Höhenmeter die hier erst vernichtet und dann wieder erklommen werden wollen. Aber es lohnt sich.
In Valwigerberg läuft man kurz über Straße um dann in den Apolloweg abzubiegen, der einen bis vor die Tore von Cochem führt.
Bis jetzt war esejne der schönsten Etappen des Moselsteigs. Mal sehen was noch kommt.
Unterkunft: Gästezimmer im Haus Friederich ( gehört zum Hotel Noss) seeeeeehr klein aber auch recht teuer. 49 Euro inkl. Hund. Ich hatte aber auch keine Lust noch mal was anderes zu suchen.