Dienstag, 13. Mai 2014

Tag 13 Reil - Bullay

Da mir die eigentliche Etappe für heute zu kurz war und die anschließende zu lang , habe ich bei der zweiten Etappe einfach nach der Hälfte schluss gemacht. Zum Glück! Denn 200 Meter vor der heutigen Unterkunft, dem Cafe Görgen ( 47 Eur inkl. Hund), kam richtig was runter und das hielt 2 Stunden an.
Das Wetter aber machte die Strecke heute erst Interessant.  Das Lichtspiel imTal der
Mosel war einfach genial. Fur mich bedeutet das zwar das ich des öfteren nass wurde aber was solls.
Von Reil nach Zell läuft man fast gänzlich auf breiten Wegen. Erst auf den letzten Kilometern kamen ein paar Pfade dazu. Zu kucken gibts aber auch hier genug. Erwähnt seien hier nur der Prinzenkopfturm und die Marienburg.
Das Highlight lag aber eindeutig hinter Zell. Kaum aus der Stadt raus ging es in den Collis Steilpfad. Ein schönes stückchen Weg, aber leider zu kurz. Es gibt eine Variante für "Wagemutige". Hier sind in die Steilwände Eisen eingelassen, die zum Klettern aufforden.
Mit Hund geht da gar nichts, es sei denn er passt in den Rucksack und ich habe wirklich genau nach gesehen. Aber auch so ist der Aufstieg schweißtreibend.  Oben hat man aber einen tollen Ausblick. Der Rest der Etappe nach Bullay verläuft über breite Wege durch Wald und Weinberge.
Mit einem Abstecher zum Supermarkt waren es heute 24 Kilometer in 4:50 reine Gehzeit.